Neuigkeiten

16.12.2016 11:00

GRENZLANDTAGE

Grenzlandtage ist eine Kooperationsprojekt (Kooperationsbuch?) von Peer Martin und Antonia Michaelis.

Wenn man ein Wanderfalter wäre. Ein Schmetterling, schwerelos. Dann und nur dann gäbe es eine Welt ohne Kriege und ohne Zäune.

Zwei Wochen Ferien liegen vor Jule, zwei Wochen Frühling auf einer winzigen griechischen Insel. Das Meer ist blau, die Nächte sternenklar, und das Dorf duftet stets nach frischem Brot. Alles scheint perfekt. Bis Jule den Jungen mit der verbundenen Hand trifft. Bis sie begreift, wer er und die anderen sind, die im Verborgenen leben. Jules Welt gerät aus den Fugen. Denn das Meer ist ein Grab, das Dorf ein Ort des Misstrauens, und die Nächte sind kalt. Und quer durch die Wellen läuft eine Grenze, die niemand sieht. Eine tödliche Grenze.

Mehr zum Buch


Todesfuge 2015

Salziger Wein der Frühe wir trinken ihn abends
wir trinken ihn mittags und morgens wir trinken ihn nachts
wir trinken und trinken
wir schaufeln ein Grab in den Wellen da liegt man nicht eng
Ein Mann steht am Tor der zeigt dir die Zäune der schreibt
der schreibt wenn es Nacht nach Europa
dein goldenes Haar Margarete

er schreibt es und tritt vor das Tor und es blitzen die Sterne
er pfeift seine Wachen herbei
er pfeift seinen Nachen hervor läßt schaufeln ein Grab unterm Sande
er befiehlt uns kehrt um und vergesst

salziger Wein der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
Ein Mann steht am Tor der zeigt die dir Zäune der schreibt
der schreibt wenn es Nacht nach Europa
dein goldenes Haar Margarete
Dein Haar voller Muscheln Nahal

wir schaufeln ein Grab in den Wellen da liegt man nicht eng

Er ruft kehrt um, löst die Leinen, ihr einen ihr andern kümmert euch nicht
er greift nach dem eignen Vergessen er schläft seine Augen sind blind
kehr um löst die Leinen ihr einen ihr anderen träumt weiter die Sonne

salziger Wein der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
ein Mann steht am Tor dein goldenes Haar Margarete
dein Haar voller Muscheln Nahal er zeigt dir die Zäune

Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister Europas
er ruft streicht dunkler die Geigen dann sinkt ihr in Frieden hinab
dann habt ihr ein Grab in den Wellen da liegt man nicht eng

salziger Wein der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister Euopas

wir trinken dich abends und morgens wir trinken und trinken
der Tod ist ein Meister Europas sein Auge ist blind
er trifft dich mit sehenden Augen und lacht wie ein Kind
ein Mann steht am Tor dein goldenes Haar Margarete
er hetzt seine Wachen auf uns er schenkt uns ein Grab unterm Meer
er zeigt uns die Zäune und träumet der Tod ist ein Meister Europas
dein goldenes Haar Margarete
dein Haar voller Muscheln Nahal.

10.08.2016 10:00

Die Attentäter

Neues Buch "Die Attentäter"

Es gibt mal wieder ein neues Buch ... wurde ja Zeit. Und, falls wieder irgendwo etwas in die Luft fliegt: Ich war´s nicht! Für alle, die hoffen, eine ausführliche Erklärung und Geschichte des IS vorzufinden: Kern dieses Romans ist Gewalt im Allgemeinen, weder der IS noch der Islamismus oder gar der Islam. Kern der Anschläge der letzten Zeit übrigens auch nicht. Der Islamismus ist ein Label, das gestörte Menschen auf ihre Wutausbrüche kleben, um endlich zu morden und dabei noch Helden zu sein. Die Fragen, die wir stellen müssen, sind also andere - Fragen nach dem Innenleben der Menschen, die solche Dinge tun, Fragen nach dem Warum und Woher und nach dem Beginn. Und wenn ich im Radio höre, dass jetzt wegen der Attentate ein Burqa-Verbot eingeführt werden soll muss ich sagen, ja, das ist eine prima Idee, das macht unser Land doch endlich zu einem Sicheren! So ein Todesschütze im Mc Donalds ist ohne Burqa einfach auch schöner.

Mehr zum Buch

 

 

08.05.2016 17:00

grenzenloses Theater

Wir sehen uns am 2. Juni in Berlin auf der Bühne!

Also, ob Ihr auf der Bühne seid, weiß ich natürlich nicht, aber zusammen mit 26 Kids verschiedenster Nationen bin ich es.
Wer noch Karten haben möchte, jetzt ganz schnell reservieren beim ATZE-Musiktheater in Berlin.
Für ein verrücktes, nie mehr so stattfindendes, buntes, merkwürdiges Michaelis-Musical (samt Filmeinlagen und anderem Unsinn) mit Flüchtlingen und deutschen Schülern.


Plätze sind leider sehr begrenzt, schnell entscheiden!
Bringt alle mit, denn wir versuchen, auf Arabisch, Russisch und Farsi zu untertiteln!

Infos zu den weiteren Aufführungen in Greifswald, Zinnowitz, Anklam und Wolgast gibt es hier.

http://grenzenlos.rocks/


22.03.2016 17:00

Die Allee der verbotenen Fragen

Der neue Roman für Erwaxene

Eine unglaubliche Begegnung, eine widerständige Liebe – und eine Schachtel voller geheimer Erinnerungen

Ihr Spiegelbild in einer Schaufensterscheibe öffnet Akelei die Augen: Sie ist nicht mehr das junge Mädchen, dem die ganze Welt offen steht, sondern eine pummelige, mittelalte Frau im pastellgrünen Mantel. Als Finn, ihre Sandkastenliebe, als Spiegelung in der Scheibe hinter ihr auftaucht, kann sie es nicht glauben. Denn auf mysteriöse Weise verschwand er vor 18 Jahren aus Akeleis Leben. Sie erkennt ihre letzte Chance – auf Abenteuer, auf Glück, auf Liebe – und folgt Finn, ohne nachzudenken. Ohne zu wissen, wohin. So geht sie auch einen Weg zurück: in ihre Kindheit, in die Erinnerung und in die Allee der verbotenen Fragen.

(Lieferbar ab dem 1. April 2016 ... kein Scherz)

Zum Buch

25.11.2015 12:00

Advent 2015

oder

An mein Land


Noch immer blühn die Malven.
Die Schüsse falln in Salven
doch sind sie uns hier fern.
Der Schnee fällt sanft und leise
vorüber ist die Reise
ich hatte dich sehr gern.

Glaub mir, ich wollt dich lieben
ich hab so viel geschrieben,
vielleicht war es verkehrt.
Wie kann ich bei dir bleiben?
Es gibt nichts mehr zu schreiben,
du hast dich abgekehrt.

Die Welt versinkt im Blut,
und hier ist´s warm und gut
hier ist ein sich´rer Hafen.
Der Schnee fällt auf die Eichen,
woanders liegen Leichen.
Du sagst, du willst jetzt schlafen.

Du sagst: die bleiben draußen!
Der Krieg ist ja nur außen.
Hier kommt uns keiner rein.
Nein, Dich kann nichts erschüttern.
Du musst die Meisen füttern.
Im Keller reift der Wein.

Die Bürger auf den Plätzen,
die nur ein wenig hetzen,
sie fürchten um ihr Leben.
Wer flieht, will sie bestehlen,
will ihnen an die Kehlen.
Sie haben nichts zu geben.

Man fühlt sich rasch bedroht,
ganz klar, wer flieht, verroht!
Und kommt nur, um zu töten.
Im Fenster, die Laterne
malt buntpapierne Sterne.
Es ist Advent geworden.

Der Neuschnee war nie neuer.
Im Wald brennt hell ein Feuer.
Wir singen alte Lieder.
Für Krippen braucht man Holz und Leim,
im Dorf, da brennt ein Flüchtlingsheim,
wer drin war, kommt nicht wieder.

Mein Land von allen Ländern
am Rand von allen Rändern,
ich hatte dich gefunden.
Jetzt hechelst du und geiferst,
und bellst und knurrst und eiferst,
mein Land, du bist verschwunden.

Dort, wo das Volk marschiert,
und hofft, das was passiert,
blüht Hass und Unverstand.
Man kann sich darin wärmen
wie an den frischen Därmen
der Toten. Ach, mein Land.

Der deutsche Adler gleitet
auf schweren Schwingen durch die Nacht.
Verkauft, verschenkt, verleitet.
Der Schnee fällt. Wunderschön und sacht.

23.09.2015, 10:30 Uhr

GRENZENLOS

grenzenlos - Theater mit Flüchtlingen und Förderschülern

"Grenzenlos" ist nach „Rauswählen“ (2014) und „East Side Story“ (2013), das dritte Theater-Projekt an der Janusz-Korczak-Schule in Wolgast.

„Grenzenlos“ ist ein von der Autorin Antonia Michaelis geschriebenes multimediales Musical für und mit Flüchtlingen und Förderschülern der 5. bis 9. Klasse im Mecklenburg-Vorpommerschen Wolgast.

„Grenzenlos“ wird wieder ehrenamtlich getragen.

Wir werden wie bisher privates Geld in das Projekt stecken, doch unsere Mittel sind begrenzt und brauchen eure Spenden!

Website zum Projekt:
http://grenzenlos.rocks/

Projekt bei Betterplace:
http://www.betterplace.org/p33448

17.09.2015 09:00

Das Blaubeerhaus

Neues Buch "Das Blaubeerhaus"

Neu im Oetinger Verlag erschienen für Kinder und Erwaxene ab 10 Jahren

Zum Buch

Infos bei Oetinger

01.08.2015 13:00

Paradies für alle (Taschenbuch)

Neue Ausgabe "Paradies für alle"

In einer neuen Taschenbuchausgabe eben erschienen "Paradies für alle"

Zum Buch

Infos bei Knaur

19.07.2015 14:00

Im Auge des Leuchtturms

Der neue Krimi für Erwaxene

Nada Schwarz ist jung und erfolgreich. Sie hat keine Zeit, nett zu sein, keine Zeit für Freunde – und keine Zeit, sich zu erinnern. Als sie eine mysteriöse Postkarte mit einem Leuchtturmmotiv erhält, macht sie sich auf den Weg zu der winzigen Insel, die auf der Karte zu sehen ist. Und stellt fest, dass sie schon einmal hier gewesen sein muss. Was ist damals geschehen? Als sie der rätselhafte Hilferuf eines Kindes erreicht, beginnen Traum und Realität zu verschwimmen...

Zum Buch

Leseprobe und Infos bei Emons

19.10. bis 30.10.

Herbstlesereise 19.10. bis 30.10.

Vom 19. bis zum 30.10. könnte ich mich theoretisch auf Lesereise befinden. Braucht jemand in diesem Zeitraum irgendwo noch eine Lesung? Ich komme ... ich sage das nur mal so, weil ich sonst ja nie kann, immer hat ein Kind Schule oder eines ist krank oder ich muss meinen Mann zum Ballett oder Reiten bringen oder so ... also DA könnte ich. ???

01.04.2015 10:00

Das Institut der letzten Wünsche

Der neue Roman für Erwaxene

Die verträumte Mathilda arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine frühere Freundin Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt.

Zum Buch

15.07.2014 23:00

Niemand liebt November

Neues Buch "Niemand liebt November"

Mehr zum Buch

 

 

24.03.2014 23:00

Ella Fuchs ist wieder da.

Vorsicht! Sonst rettet Sie euch Und das könnte anstrengend werden... Sie reist jetzt auf einem Schiff, und zwar nicht nur nach Rügen, sondern direkt nach Amerika (leider dann doch nicht), wobei sie die Hauptrolle in HAMLET spielt (leider dann doch nicht) und mindestens einen Kriminalfall löst (zum Glück wirklich). 

Wohlan! An Bord! Der Glühwurm zeigt, dass sich die Frühe naht!